Staatlich geprüfte Kinderpflegerin / Staatlich geprüfter Kinderpfleger

Die Berufsfachschule – Kinderpfleger/in (BFKI) ist eine zweijährige Berufsausbildung in schulischer Vollzeitform. Die Ausbildung ist doppelqualifizierend:

Neben dem Berufsabschluss erwerben die Kinderpfleger/innen gleichzeitig den mittleren Schulabschluss.

Erfüllung der 10-jährigen Vollzeitschulpflicht und

  • Hauptschulabschluss Klasse 9, wenn 10 Pflichtschuljahre absolviert sind oder
  • Sekundarabschluss I, Hauptschule nach Klasse 10 (10A) oder
  • Mittlerer Schulabschluss

Keine Altersbeschränkung

Die Berufsfachschule Kinderpfleger/in endet nach zwei Jahren mit einer Prüfung. 

Berufsabschluss als Staatlich geprüfte Kinderpflegerin/Staatlich geprüfter Kinderpfleger.

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife), bei entsprechenden Leistungen auch mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Unterrichtsstunden

1. Jahr

2. Jahr

Berufsbezogener Bereich

 

Sozialpädagogik

300-360

300-320

Gesundheitsförderung und Pflege

380 – 400

300-340

Arbeitsorganisation und Recht

40

120

Mathematik

80-120

80-120

Englisch

80-120

80-120

Summe

920 - 1040

920-1040

Differenzierungsbereich

 

nach Angebot

40-280

40-280

Berufsübergreifender Lernbereich

 

Deutsch / Kommunikation

80-120

80-120

Religionslehre

40-80

40-80

Politik / Gesellschaftslehre

40-80

40-80

Sport / Gesundheitsförderung

40-80

40-80

Summe

200-360

200-360

Gesamtstundenzahl

 

Summe

1280-1400

 

 

Betriebspraktikum

Der Unterricht in der Fachpraxis wird ergänzt durch 16 Wochen außerschulische Praktika in Einrichtungen der Kinder-und Jugendhilfe, in der Kindertagespflege und anderen Angeboten der Betreuung und Begleitung von Kindern unterschiedlicher Altersstufen.

Die Tages- und Blockpraktika werden in der Unterstufe in einer - von der Schule ausgesuchten - Familie und in der Oberstufe in einem Kindergarten der Region durchgeführt oder bereits von Beginn der Ausbildung an in Kindergärten und Tagesstätten absolviert, um auf eine anschließende Weiterqualifikation in einer Fachschule vorzubereiten.

Kosten

Eigenanteil  für Fachpraxis sowie  Schreib-und  Arbeitsmaterial und Eigenbeteiligung an Lernmitteln.

Weitere Veranstaltungen: z.B. Theaterseminar

Weiterqualifikation

Schüler/innen, die den mittleren Schulabschluss erworben haben, können die Fachschule für Sozialpädagogik besuchen.

Schüler/innen mit dem zusätzlichen Qualifikationsvermerk sind außerdem zum Eintritt in die Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe berechtigt.

Berufliches Tätigkeitsfeld

Einsatzmöglichkeiten für Staatlich geprüfte Kinderpfleger/innen bestehen unter anderem in Familien, Kindertagesstätten, Kindererholungsheimen, Kinderdörfern, heilpädagogischen Einrichtungen, Müttererholungsheimen, Kinderkrankenhäusern, Horten etc.

Schwerpunkte der Ausbildung sind die fachtheoretische und fachpraktische Bildung im Berufsfeld Gesundheit/Erziehung und Soziales. Der berufsübergreifende Bereich vertieft den allgemeinbildenden Teil der Sekundarstufe I, orientiert sich dabei an den Anforderungen und Bedürfnissen des Menschen in Ausbildung und Arbeitswelt.

Ansprechpartner/in

Katrin Krüger

Bereichsleitung
02921 9639-0
E-Mail senden

Informationen zum Download