Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie

Unternehmen der Systemgastronomie setzen in ihren Betrieben ein zentral festgelegtes, standardisiertes Gastronomiekonzept um. Fachleute für die Systemgastronomie organisieren alle Bereiche eines Restaurants und sorgen für die Einhaltung der vorgegebenen Standards. Sie regeln die Arbeitsabläufe im Einkauf, in der Lagerhaltung, der Küche, im Service, in der Gästebetreuung bzw. im Verkauf und übernehmen auch die Personalplanung. Außerdem überwachen sie die Qualität der Produkte, kontrollieren die Kostenentwicklung und planen sowie realisieren Marketingmaßnahmen. Sie betreuen die Gäste, bearbeiten Reklamationen und achten auf die Einhaltung von Hygiene und Sicherheitsvorschriften.

Grundsätzlich muss die allgemeine Schulpflicht erfüllt sein. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit um sechs bzw. zwölf Monate ist bei entsprechender Vorbildung bzw. hervorragenden schulischen Leistungen möglich.

Zu Beginn der Ausbildung muss ein über die ganze Ausbildungszeit abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb vorgelegt werden.

Im zweiten Ausbildungsjahr findet eine schriftliche und praktische Zwischenprüfung durch die Prüfungsausschüsse der IHK statt.

Am Ende der Ausbildung folgt eine abschließende schriftliche und praktische IHK-Abschlussprüfung.

Die duale Ausbildung zum/zur Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie vermittelt

  1. den Berufsabschluss:Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomiemit der bestandenen Berufsabschlussprüfung
  2. den Berufsschulabschluss, wenn am Ende der Ausbildung die schulischen Leistungen den Anforderungen entsprechen.

Auszubildende zum/zur Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie werden im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Der Unterricht am Börde-Berufskolleg folgt dem Lernfeldkonzept und wird auf mehrheitlichen Wunsch der Ausbildungsbetriebe in Teilzeitform erteilt.

Eine Besonderheit unserer Abteilung Gastgewerbe stellen die jährlich wechselnden berufsspezifischen Projekttage (Knigge-Seminar, Telefontraining, Cocktailseminar, weinfachliche Exkursion in den Rheingau, Ausbildung zum Ersthelfer) für die Schülerinnen und Schüler dar.

Unterrichtsfächer im berufsbezogenen Bereich:

  • Produktentwicklung und Produktpflege
  • Gastorientierung
  • Betriebsführung
  • Personalorganisation
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Englisch

Unterrichtsfächer im berufsübergreifenden Bereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Unterricht im Differenzierungsbereich: Kaufmännische Buchführung

Ansprechpartner/in

Dr. Rita Brand

Bereichsleitung
02921 9639-0
E-Mail senden