Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei verkaufen Brot und Backwaren, sowie kleine Imbisse. Sie beraten und informieren ihre Kunden über Inhaltsstoffe und Bestandteile der Bäckereierzeugnisse. Zudem präsentieren und verpacken sie Backwaren, dekorieren Auslagen und sorgen für Ordnung und Sauberkeit im Verkaufsraum.

Fachverkäuferinnen haben auch in Lagerräumen zu tun und können ggf. in der Backstube tätig sein.  Sie nehmen Bestellungen und Telefonate entgegen und bereiten in einer Bäckerei mit angeschlossenem Café z. B. Aufgussgetränke zu und servieren diese.

Sie sind vorwiegend in Bäckereien und Einzelhandelsgeschäften tätig. Darüber hinaus können sie auch in der Gastronomie beschäftigt sein, vorrangig im Verpflegungsbereich bei Catering-Unternehmen oder in der Hotellerie.

In die Fachklassen für Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei werden Schüler/-innen aufgenommen, die

die allgemeine Schulpflicht erfüllt und
einen Berufsausbildungsvertrag für die Ausbildung
zum/zur Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei abgeschlossen haben.

Nach 1,5 Jahren Lehrzeit findet eine Zwischenprüfung und nach 3 Jahren die Abschlussprüfung statt. Diese gliedern sich in einen theoretischen und einen praktischen Prüfungsteil.

Die duale Ausbildung zum/zur Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei vermittelt

  1. den Berufsabschluss: Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei mit der bestandenen Berufsabschlussprüfung
  2. den Berufsschulabschluss, wenn am Ende der Ausbildung die schulischen Leistungen den Anforderungen entsprechen.

Der Unterricht wird auf mehrheitlichen Wunsch der Ausbildungsbetriebe in Teilzeitform erteilt.

Im ersten Ausbildungsjahr wird der Unterricht innerhalb von 1,5 Schultagen pro Woche, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr an einem Schultag pro Woche erteilt.

Unterrichtsstunden

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

Berufsbezogener Bereich

Betriebsorganisation und Verkaufsförderung

20 - 60

60

60

Produktzusammensetzung und Herstellung

140 - 180

40

40

Beratung und Verkauf

40 - 80

180

180

Wirtschafts- und Betriebslehre

40

40

40

Fremdsprachl. Komm./ Englisch

0 – 40

0 – 40

0 - 40

Summe

320 - 360

320 - 360

320 - 360

Differenzierungsbereich

Fachpraxis

0-40

0-40

0-40

Summe

   

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch/Kommunikation

40

40

40

Religionslehre

40

40

40

Sport/Gesundheitsförderung

40

40

40

Politik/Gesellschaftslehre

40

40

40

Summe

160

160

160

Gesamtstundenzahl

Summe

480

480

480

Die schulische Ausbildung erfolgt nach dem bundesweiten Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Fachverkäuferin/Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Schwerpunkt Bäckerei/Konditorei


Ziel ist es, die Handlungskompetenz der Schüler durchgängig zu fördern, d.h. die Schüler sollen:

  • Selbständig planen und Probleme analysieren
  • Maßnahmen und Handlungen durchführen
  • Ergebnisse prüfen und bewerten
  • Grundrezepte und die verwendeten Rohstoffe von Backwaren kennen,
  • Fertigungstechniken erklären und exemplarische Produkte herstellen
  • Produkte beurteilen und vergleichen
  • Kunden fachgerecht beraten


Für den Beruf der Fachverkäuferin gelten die folgenden Lernfelder:

1. Ausbildungsjahr
1. Unterweisung einer neuen Mitarbeiterin / eines neuen Mitarbeiters
2. Herstellen einfacher Teige / Massen
3. Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
4. Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen

2. Ausbildungsjahr
5. Verkauf aktiv gestalten
6. Waren kundenorientiert verkaufen
7. Speisen herstellen und anrichten
8. Produkte verkaufsfördernd präsentieren

3.Ausbildungsjahr
 9. Besondere Verkaufssituationen gestalten
10. Waren fachlich fundiert verkaufen
11. Gerichte herstellen und anrichten
12. Gerichte und Getränke präsentieren und servieren
13. Umsatz und Kundenbindung durch Verkaufsaktionen fördern

Ansprechpartner/in

Doris Strate

Bereichsleitung
02921 9639-0
E-Mail senden