Hotelfachmann/-fachfrau

Hotelfachleute sind in allen Abteilungen eines Hotelbetriebes tätig. Sie betreuen Gäste von der Reservierung bis zu etwaigen Reklamationen und bemühen sich, deren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Dabei sind sie in allen Abteilungen eines Hotels tätig. Beispielsweise richten sie die Gästezimmer her und kontrollieren sie, bedienen im Restaurant und arbeiten in der Küche mit. Sie planen und organisieren Veranstaltungen und vergeben die Zimmer im Hotel. Sie stellen Rechnungen aus und sind auch für die Buchhaltung und die Lagerhaltung zuständig. Hotelfachleute verhandeln mit Reiseveranstaltern und sind in großen Hotels an der Entwicklung und Durchführung von Marketingmaßnahmen beteiligt.

Hotelfachleute haben beste Karrieremöglichkeiten in allen Abteilungen eines gastgewerblichen Unternehmens: Etage, Rezeption, Reservierung, Verkauf, Restaurant, Bankett oder Verwaltung. Sie haben Chancen Abteilungen in einem Hotel zu leiten, Hoteldirektorin /Hoteldirektor zu werden oder als selbstständige/r Unternehmer/in eines gastgewerblichen Betriebes aufzusteigen.

Grundsätzlich muss die allgemeine Schulpflicht erfüllt sein. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit um sechs bzw. zwölf Monate ist bei entsprechender Vorbildung bzw. hervorragenden schulischen Leistungen möglich.

Zu Beginn der Ausbildung muss ein über die ganze Ausbildungszeit abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem gastronomischen Betrieb vorgelegt werden.

Im zweiten Ausbildungsjahr findet eine schriftliche und praktische Zwischenprüfung durch die Prüfungsausschüsse der IHK statt.

Am Ende der Ausbildung folgt eine abschließende schriftliche und praktische IHK-Abschlussprüfung.

Die duale Ausbildung zum/zur Hotelfachmann/-fachfrau vermittelt

  1. den Berufsabschluss:Hotelfachmann/-fachfraumit der bestandenen Berufsabschlussprüfung
  2. den Berufsschulabschluss, wenn am Ende der Ausbildung die schulischen Leistungen den Anforderungen entsprechen.

Auszubildende zur Hotelfachfrau / zum Hotelfachmann werden im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Der Unterricht am Börde-Berufskolleg folgt dem Lernfeldkonzept und wird auf mehrheitlichen Wunsch der Ausbildungsbetriebe in Teilzeitform erteilt.

Eine Besonderheit unserer Abteilung Gastgewerbe stellen die jährlich wechselnden berufsspezifischen Projekttage (Knigge-Seminar, Telefontraining, Cocktailseminar, weinfachliche Exkursion in den Rheingau) und die Möglichkeit einer Teilnahme an einem Frankreichaustausch für die Schülerinnen und Schüler dar.

Unterrichtsfächer im berufsbezogenen Bereich:

  • Produktentwicklung und Produktpflege
  • Gastorientierung
  • Betriebsführung
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Englisch

Unterrichtsfächer im berufsübergreifenden Bereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Unterricht im Differenzierungsbereich: Fachpraxis Service

Ansprechpartner/in

Dr. Rita Brand

Bereichsleitung
02921 9639-0
E-Mail senden