Bautechnische/r Assistent/in, Schwerpunkt Denkmalpflege

2 + 2 = 3

Zwei Abschlüsse und das Verbinden zweier Disziplinen im Bauwesen innerhalb von drei Jahren.

Die dreijährige Höhere Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt Denkmalpflege vermittelt eine qualifizierte Berufsbildung und einen Berufsabschluss nach Landesrecht und die Fachhochschulreife.

Die Erhaltung von Denkmälern ist eine große gesellschaftliche Aufgabe, deren Bedeutung immer mehr zunimmt. Durch die gestiegenen Anforderungen an Energieeffizienz und dem steigenden Anteil an Erneuerung und Sanierung von Bestandsbauten werden immer mehr Fachkräfte benötigt. Diese müssen sich sowohl mit den Besonderheiten alter Gebäude und deren Geschichte als auch mit den modernen Methoden der Aufnahmetechniken und den Eigenschaften heutiger Baustoffen auskennen.

Der Bildungsgang vermittelt umfassende Kenntnisse in den Fachrichtungen Bau-, Erfassungs- und Dokumentationstechnik.

Die Absolventinnen und Absolventen wirken u. a. bei der Entwicklung allgemeiner und bereichsbezogener Denkmalpflegekonzeptionen mit, beraten öffentlich-rechtliche und private Bauträger und bereiten Finanzierungskonzepte zur Erhaltung von schützenswertem Kulturgut vor, erfassen Objekte mit modernsten Methoden der Vermessung, der Thermografie und der Endoskopie, erstellen mit Hilfe von CAD-Technik und photogrammetrischer Einbildauswertung Baupläne von Gebäuden und ordnen diese in historische und sozio-kulturelle Zusammenhänge ein arbeiten in Architektur- und Ingenieurbüros, in Unternehmen der Bauwirtschaft und des Handwerks, in der allgemeinen Verwaltung, den Denkmalbehörden, in kirchlichen Bauämtern, der freien Bauforschung und der Archäologie.
 

Möglicher Zugang:    

  • Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)
  • Klasse 9 eines Gymnasiums (G8) absolviert

Die Prüfung gliedert sich in zwei Teile:

Die Fachhochschulreifeprüfung mit den vier schriftlichen Prüfungsfächern

  • Zwei Fächer des fachlichen Schwerpunktes (z.B. Recht und Verwaltung, Bautechnik)
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch

 

Berufsabschlussprüfung

  • Die Bildungsgangkonferenz legt 3 schriftliche Prüfungsfächer fest (z.B. die beiden Fächer des fachlichen Schwerpunktes und Dokumentationstechnik)
  • Es wird eine praktische Prüfung abgenommen, bestehend aus den Schwerpunkten Bautechnik, Erfassungstechnik und Dokumentationstechnik

Der Bildungsgang schließt mit dem Berufsabschluss nach Landesrecht und der Fachhochschulreife ab. 

Die Berufsbezeichnung lautet: Staatlich geprüfte/geprüfter bautechnische/bautechnischer AssistentInnen

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule. 

Lernbereiche/Fächer

11

12

13

Berufsbezogener Lernbereich

 

 

 

Erfassungstechnik

720 – 880

720 – 880

720 – 880

Dokumentationstechnik

80 – 160

80 – 160

80 – 160

Recht und Verwaltung

80 – 120

80 – 120

120 – 120

Bautechnik

160 – 240

120 – 160

120 – 160

Weitere Fächer, z.B.

Baustilkunde

Mind. 80

Mind. 80

Mind. 80

Mathematik

80

80

80

Wirtschaftslehre

80

80

80

Englisch

80

80

80

Berufsübergreifender Lernbereich

 

 

 

Deutsch/Kommunikation

80

80

80

Religionslehre

80

80

80

Sport/Gesundheitsförderung

80

80

80

Politik/Gesellschaftslehre

80

80

80

Differenzierungsbereich

0 - 160

0 - 160

0 - 160

z.B. Informationsverarbeitung,

Regenerative Energietechnik,

Denkmaltechnische Gestaltung

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtstundenzahl

1440

1440

1440

Betriebspraktikum

Im Rahmen der Berufsausbildung ist ein achtwöchiges Praktikum zu absolvieren, das in einem Betrieb des beruflichen Schwerpunktes zu absolvieren ist. Der Zeitrahmen wird von der Bildungsgangkonferenz festgelegt und liegt am Ende der Klasse 12 (vier Wochen) und in den anschließenden Sommerferien (4 Wochen).
 

Projekte

Im Rahmen der dreijährigen Ausbildung werden zu Übungszwecken bestehende Gebäude von den Schülerinnen und Schüler mit Tachymetriegeräten vermessen und die Daten z.B. in Form von Bauzeichnungen ausgewertet. Für weitere Informationen sind im Downloadbereich Informationsflyer verschiedener abgeschlossener Projekte zu finden.

Erfassungstechnik

  • Tachymetrie
  • Photogrammmetrie
  • Thermografie

Dokumentationstechnik

  • Technisches Zeichnen
  • CAD
  • Datenverwaltung und Speicherung

Bautechnik (modern und historisch)

  • Mauerwerksbau
  • Betonbau
  • Holzbau/Fachwerksbau
  • Treppenbau

Recht und Verwaltung

  • Internationale Gremien und Vereinbarungen zum Denkmalschutz und zur Denkmalpflege
  • Rechtliche Grundlagen
  • Verwaltung
  • Vertragsrecht

Baustilkunde

  • Stilkunde der europäischen Baukunst von den Anfängen bis zur Moderne
  • Sakralbau, Burg und Palast,
  • Formenkunst und Baubeschreibung

Regenerative Energietechnik

  • Energieeinsparverordnung
  • Wärmebrückenberechnung
  • Heizungstechnik (Solarkollektoren, Wärmepumpen, …)